Referenzen

Brennersteuerung

Aufgabenstellung

Es soll eine Brennersteuerung mit zwei Zünd- und Stützbrennern für die Brennstoffe

Öl und Erdgas für eine Müllverbrennungsanlage realisiert werden.

Die Steuerung soll aus einer frei programmierbaren fehlersicheren SPS bestehen,

die Signale über eine Bus-Anbindung einem vorhandenen Leitsystem zur Verfügung stellt.

Hierbei muss auch die Betrachtung der funktionalen Sicherheit des Systems anhand von Risikographen erfolgen.

Daraus ergibt sich die Einteilung der Sicherheitsklassen.

Realisierung

Es wurde eine Brennersteuerung für zwei Zünd- und Stützbrenner mit je einer Simatic S7-317F - Failsafe-Steuerung erstellt.

Die Festlegung der SIL-Klassen, sowie die Erstellung der Cause & Effect - Tabellen

war ebenfalls Bestandteil unseres Auftrages.

Die Hardware-Komponenten der Peripherie wurden entsprechend den zuvor ermittelten SIL-Klassen ausgewählt.
Zur Übermittlung der Anlagenzustände und Messwerte wurde eine Ethernet-Anbindung

an das übergeordnete Leitsystem geschaffen.

Spremberg Ref

Brennersteuerung

Aufgabenstellung

Es sollen zwei bestehende S5-95F-Steuerungen zweier Kessel gegen aktuelle S7-300F Steuerungen ausgetauscht werden.

Die Programme der 95F-Steuerungen sollen möglichst 1:1 migriert werden.

Die Anbindung an die S7 des Allgemeinteils der Kessel soll danach auch wieder funktionell sein.

Realisierung

Das S5-Programm wurde weitestgehend in die neuen Simatic S7-315F - Failsafe-Steuerungen übernommen.

Die Brennerbausteine wurden dabei auf den Befehlsvorrat der S7-Steuerungen umgeschrieben.

Die veraltete Anbindung an den Allgemeinteil wurde durch Ethernet-Verbindungen ersetzt. Die S5-Peripherie wurde 1:1

gegen fehlersichere ET200M-Baugruppen ausgetauscht, so dass der sich der Hardware-Umbau in einem erträglichen Rahmen

bewegte und der Umbau je Kessel innerhalb eines Tages erfolgen konnte.
 

S5 S7 Ref

Austausch S5-95F durch S7-315F

Aufgabenstellung

Die Steuerung einer thermischen Nachverbrennung (derzeit S5-95F) soll auf den aktuellen Stand der Technik gebracht werden. Ferner sollen die Anlagenzustände visualisiert werden und eine Bedienung über HMI ermöglicht werden.

Realisierung

Die S5-95F wurde durch eine S7-315F ersetzt. Zur Visualisierung wurde ein MP277 10" mit WinCC Flexible eingesetzt. Entsprechende Bedienmöglichkeiten für Regler, Antriebe, etc. wurden mit Hilfe von Bildfenstern geschaffen.

TNV

Kesselsteuerung / Fernwärme / Dampfreduzierung

Aufgabenstellung

Eine Schlösser-Kesselsteuerung (100 t - Kessel), Teile einer Fernwärmeanlage,

sowie die angeschlossenen Dampfreduzierstationen unter Teleperm,

sollen in ein modernes Leittechnik-System umgebaut werden.

Der Rückbau der alten Steuerungen und die Inbetriebnahme der neuen Komponenten muss im laufenden Betrieb erfolgen.

Realisierung

Beim Umbau entschied sich der Kunde für PCS7 in der Version 7.0 SP2. Die Kesselsteuerung wurde dabei durch

eine redundante S7-417FH (fehlersicher und hochverfübar) ersetzt.

Die Fernwärme- und Dampfreduzierstation-Komponenten wurden in eine weitere redundante S7-417H integriert.

Bei der Realisierung wurde die Premium Plant Library (PPL) eingesetzt.

Projektierung, Lieferung, Montage und Dokumentation der neuen Schalt- und Rangierverteilerschränke war ebenfalls

unser Bestandteil des Auftrags.

Durch den Umbau im laufenden Betrieb mußten komplett neue Rangierverteiler aufgebaut werden,

auf die die einzelnen Aggregate Stück für Stück umrangiert wurden.

Somit konnten wir eine nahezu durchgängige Betriebsbereitschaft der Anlage gewährleisten.

Weiterhin erforderliche Kopplungen zu verbleibenden Teleperm-Komponenten wurden über redundante

Teleperm-Gateways FM 456 CS über den CS 275-Bus realisiert. MKE/MKS bzw. AKE/AKS-Telegramme wurden in die PCS7-Umgebung integriert.

Die Dokumentation wurde mit Hilfe von leistungsfähigen CAD/CAE-Systemen erstellt und in Form eines systemgebundenen Din-A4-Ausdrucks, sowie in digitaler Form übergeben.

Umfangreiche Schulungen des Betriebs- und Wartungspersonals rundeten das Gesamtprojekt ab.

Teleperm

Kessel- und Brennersteuerung

Aufgabenstellung

Für ein neues GUD-Kraftwerk in der Türkei soll eine Steuerung für einen Hilfskessel samt Visualisierung,

sowie ModBus-Kommunikation zum DCS erstellt werden.

Die Steuerung, sowie Bus-Verbindungen sollen redundant ausgeführt werden.

Realisierung

Es wurden redundante fehlersichere S7-414H - Steuerungen eingesetzt.

Das fehlersichere Programm für die Brennersteuerung wurde mit dem Siemens Paket

"Feuerungstechnik V1.3 für F/FH-Systems" erstellt und erfolgreich in Betrieb genommen.
Die Visualisierung erfolgt mittels IPC unter WinCC 7.0 mit redundanter Busanbindung (RedConnect).

Die lokale Bedienung erfolgt über das angeschlossene Touch-Display.
Die DCS-Kommunikation wurde ebenfalls redundant über ModBus aufgebaut.

Hier kommunizieren wir mit dem T-3000-System von Siemens.

Denizli